Suchen & Finden
Jugend! Deutschland 1918-1945
Editionen zur Geschichte
Didaktik & Schule
Inhalt
Baum wird geladen...
Listenansicht Album durchblättern zurück zum Artikel

Der DPSG-Stamm X (St. Ludgerus) aus Essen-Rüttenscheid

Dieses Album bietet Einblicke in das Leben des DPSG-Stammes X (St. Ludgerus) aus Essen-Rüttenscheid, der wahrscheinlich Anfang 1932 als „Siedlung" ins Leben gerufen und im Mai 1933 durch Veröffentlichung in der Verbandszeitschrift „Georgspfadfinder" offiziell als Stamm anerkannt wurde.

Das Album gibt einen guten Einblick in Struktur und Fahrtenleben des DPSG-Stammes, zeigt dessen einzelne „Horden" und Aufmärsche zu verschiedenen Anlässen. Daran kann man aber auch einen zügigen - zumindest äußerlichen - Anpassungsprozess ablesen: Bereits bei der Osterfahrt des Jahres 1933 wird neben dem Lilienbanner eine schwarz-weiß-rote Fahne mitgeführt, im August des gleichen Jahres taucht dann bei einem Aufmarsch wie selbstverständlich auch die Hakenkreuzfahne neben den anderen Stammesfahnen auf. Andererseits zeigt die Gruppe großes Beharrungsvermögen und tritt noch während der Osterfahrt 1935 - zumindest für die Fotos - in DPSG-Kluft auf.

Der im Juni 1914 geborene Theo Berger, der dieses Album anlegte, war Führer des Stammes X. Im Laufe des Jahres 1935 ist er dann aber offenbar zur HJ übergewechselt, wo er Anfang 1936 als Fähnleinführer tätig war. Über Gründe und Motive des Wechsels ist leider nichts bekannt. Theo Berger wurde im November 1937 zur Wehrmacht einberufen, der er ohne Unterbrechung bis zum Kriegsbeginn angehörte. Am 2. Dezember 1941 kam er an der Front ums Leben.

Das Album wurde von Theo Bergers Schwester Maria Merkel zur Verfügung gestellt.