Die „Infothek“ hält sehr unterschiedliche Informationen bereit. Eine „Chronik“ verschafft für jedes Jahr und jeden Monat der NS-Herrschaft einen detaillierten Überblick zu den Ereignissen und Entwicklungen im Deutschen Reich, während in den Ereignissen“ Auswertungen unterschiedlichster Quellen zu finden sind. Neben einem „Lexikon“ ergänzen eine ausführliche „Mediengeschichte“ sowie eine „Kleine Quellenkunde“ das umfangreiche Angebot.

Infothek

Chronik

Das Leben wird stets auch durch die „große Politik“ beeinflusst. In einer nach Jahren und Monaten gegliederten „Chronik“ werden die zentralen Ereignisse und Entwicklungen vorgestellt. Visuell ergänzt werden die Texte durch filmische Jahreschroniken sowie zeitgenössisches Propagandamaterial.

Infothek

Ereignisse

Die „Ereignisse“ sind eine wichtige Ergänzung aller hier präsentierten Themen- und Lebensgeschichten sowie der Jahres- und Monatsübersichten in der „Chronik“: sie alle werden durch direkte Verknüpfung um jugendrelevante Fakten ergänzt, die in mühsamer Kleinarbeit zusammengetragen wurden.

Infothek

Lexikon

Im „Lexikon“ sind all jene Begriffe, Ereignisse, Personen und Institutionen kurz erklärt, die zum Verständnis der hier präsentierten Inhalte notwendig erscheinen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wird dieser Bereich – je nach verfügbaren Arbeitskapazitäten - kontinuierlich ausgebaut.

Infothek

Propaganda

Hier findet sich in gebotener Kürze und mit Fokussierung auf die Jahre von 1933 bis 1945 ein Definitionsversuch von „Propaganda“. Außerdem wird der Frage nachgegangen, ob und wie diese Beeinflussungsbemühungen des NS-Regimes von der Bevölkerung aufgenommen wurden.

Infothek

Mediengeschichte

Das 20. Jahrhundert war von Beginn an ein mediales. Daher werden hier sämtliche wichtigen Medien der damaligen Zeit – Literatur, Zeitungen und Zeitschriften, Rundfunk und Film - hier sowohl hinsichtlich ihrer Entwicklung als auch ihrer Wirkung auf die Bevölkerung ausführlich vorgestellt.

Infothek

Quellenkunde

Was sind Quellen? Wie geht man kritisch mit ihnen um? Diese Fragen werden in der „Kleinen Quellenkunde“ ebenso beantwortet wie über einzelne Quellengattungen informiert. Ob Zeitungen, Tagebücher, Briefe, Film oder Oral History – all diese historischer Quellen werden vorgestellt und diskutiert.